Vision und Innovation

Ohratorium beim NRW-Tag 2016

Gewürdigt wurde das runde Doppeljubiläum mit einem Bürgerfest, das sich über drei Tage vom 26. bis zum 28. August 2016 erstreckte. Die „größte Open-air-Party des Landes NRW“ verwandelte die Düsseldorfer Innenstadt bei hochsommerlichen Temperaturen in eine Festmeile und bot auf zahlreichen Bühnen sowie diversen Aktionsflächen ein abwechslungsreiches Programm für nahezu jeden Geschmack.
Mehr als 3.000 Akteure befanden sich beim NRW-Fest im Einsatz, rund 600.000 Gäste wurden laut Angabe eines Sprechers gezählt. Von der Oberkasseler Rheinwiese über die Rheinuferpromenade und Königsallee bis zum Schadowplatz präsentierten sich Stadt und Land in fünf Quartieren in ihrer ganzen Vielfalt.

Für die Strom- und Wasserversorgung im rechtsrheinischen Teil der dreitägigen Veranstaltung war OHRATORIUM zuständig. Von Vorteil war der Umstand, dass den Experten von OHRATORIUM das Gelände durch bislang acht erfolgreich begleitete Japan-Tage bestens bekannt war. Die anlässlich des NRW-Tags am Rheinufer zu versorgende Fläche erstreckte sich über eine Länge von rund vier Kilometern. OHRATORIUM kümmerte sich darüber hinaus um verschiedene „Nebenbaustellen“, die sich in der Alt- und Innenstadt bis zur Königsallee verteilten.

Mit Wasser zu versorgen, waren vorrangig Catering-Stände, die ihren Bedarf im Vorfeld angemeldet hatten. "Insgesamt haben wir 14 Hydranten bei der Stadt beantragt“, berichtete Ohratorium-Projektleiter Thomas Esser. „Nicht jeder Hydrant in Düsseldorf ist für die Trinkwasserentnahme bei Veranstaltungen geeignet, weshalb eine enge Abstimmung mit der zuständigen Abteilung des Netzbetreibers unumgänglich war.
OHRATORIUM leitet in der Regel alle erforderlichen Maßnahmen ein, was den Veranstalter bei Events entlastet und Kommunikationsstrecken verkürzt.“ Wenn Hydranten für die Trinkwasserversorgung genutzt werden, sorgen zwei Kontrollinstanzen für Sicherheit: Die Stadtwerke nehmen direkt am Hydrant Wasserproben, die von einem unabhängigen Institut geprüft werden.
OHRATORIUM nimmt an den Übergabepunkten zusätzliche Proben, die ebenfalls von einem Institut begutachtet werden – innerhalb von 48 Stunden erfolgt eine Rückmeldung über eine mögliche Keim – belastung.
„Das Ganze ist wirklich aufwändig und bedingt aufgrund der Prüfungen auch einen gewissen zeitlichen Vorlauf“, weiß Ohratorium-Projektleiter Sebastian Kieschke.
OHRATORIUM setzt auf Trinkwasserverteiler aus eigener Entwicklung, die speziell für mobile Eventeinsätze konzipiert wurden. Die Eigenkonstruktion sitzt in einem stabilen Stahlrahmen, der bezüglich Packmaß und Stapelbarkeit für mobile Einsätze optimiert ist. Verwendung findet mittlerweile die dritte Trinkwasserverteiler-Generation (Aqua-ProfiLine II), in deren konkrete Ausführung Erkenntnisse aus zahllosen praktischen Einsätzen eingeflossen sind.

Um das aus der Gastronomie kommende Abwasser kümmert sich OHRATORIUM ebenfalls: Im Gegensatz zu den blauen Trinkwasser-Zuleitungsschläuchen sind die Abwasserschläuche schwarz, so dass es nicht zu Verwechslungen kommen kann. Transportable Fettabscheider mit Kapazitäten für bis zu 1.000 Liter sorgen dafür, dass gemäß Abwasserverordnung keine unerwünschten Fettstoffe und Öle in die Kanalisation gelangen. „Man könnte nach der Reinigung durch den Fettabscheider fast von sauberem Abwasser sprechen …“, scherzt Sebastian Kieschke. „Die unerwünschten Stoffe werden von einem Dienstleister fachgerecht entsorgt, der mit einem Absaugwagen auf die Veranstaltung kommt.“

Jenseits der Trinkwasser-Infrastruktur war Ohratorium auch für die Stromverstromung verantwortlich. Genutzt wurden sowohl von der Stadt Düsseldorf zur Verfügung gestellte Übergabepunkte als auch Generatoren. Die umfangreiche geprüfte Verkabelung wurde nach Aussage von Thomas Esser „zu 80 % mit bei OHRATORIUM ab Lager verfügbarem Material“ bestritten. Um Stolperfallen zu vermeiden, kamen rund 1.400 Kabelbrücken zum Einsatz.

Auf dem Düsseldorfer Fest herrschte bei hochsommerlichen Temperaturen unter stahlblauem Himmel im wörtlichen wie im übertragenen Sinn „eitel Sonnenschein“. Ein freundliches Fest. Ein friedliches Fest.

Für den Kunden und damit natürlich auch für OHRATORIUM war diese Veranstaltung ein großer Erfolg, und zeigt einmal mehr mit welchem Know-how und Enthusiasmus wir uns jeder Herausforderung stellen.